Natürliches für die Zähne

kauartikel2

Wer kennt sie nicht als Hundehalter. Die wunderbare Welt der Kauartikel für die Fellnase. Von natürlich über künstlich, gefüllt oder gedreht, mit Zucker oder ohne und so weiter. Geht man in den Supermarkt und steht vor einem dieser vielen Regale, ist die Auswahl riesig und die Entscheidung fällt nicht so leicht. Auch ich stand am Anfang meines Frauchen-Daseins vor diesen Regalen und testete mich durch die angebotenen Artikel. Doch irgendwann fing ich an auch mal auf die Rückseite der Verpackungen zu schauen und fragte mich, was Zucker in einem Kauartikel verloren hat, ist dieser doch schädlich für den Hund. Wie wir dennoch an gute Kauartikel gekommen sind und welche Tabu
bevorzugt erzählen wir Euch heute.

Bezüglich des Zuckerzusatzes war ich wirklich leicht ranzig und rief auch bei der entsprechenden Firma an, denn ich wollte wissen warum sie Zucker zusetzen. Die Antwort fand ich mehr als plump, denn es wurde als Geschmacksträger genutzt, damit die Hunde den Kauartikel besser annehmen. Da frage ich mich ernsthaft, warum etwas produziert wird, was der Hund ohne Zuckerzusatz scheinbar widerlich findet. Auf jeden Fall meide ich diese Regale inzwischen und wende mich an den regionalen Fleischer oder das Internet.

Rinderkopfhaut

Über ein Video von „ikarusdoodle„, in der die Lieblingskauartikel des Hundes vorgestellt wurden, kamen wir zuerst auf Rinderkopfhaut. Denn ich suchte einen Kauartikel als Beschäftigung fürs Alleine sein. Sprich er mußte etwas länger halten und gut angenommen werden. Gut das mit dem annehmen von Kauartikeln muß man wirklich austesten, denn auch die Geschmäcker der Hunde sind unterschiedlich.

Ich durchforstete also das Internet und folgte auch dem Link von ikarusdoodle zu einem Großpack (glaube da war 1 kg drin) Rinderkopfhaut. Nicht diese hellen, kurzen nach nichts aussehenden Dinger. Nein diese, die sich farblich gut durchsetzen, etwas länger waren und ggf. auch  noch Fell mit dran hatten. Also qualitativ etwas hochwertigeres, als die abgespeckte Version. Bei Tabu ein wirklicher Volltreffer, denn er mag diesen Kauartikel wirklich gerne. Ob zur Beschäftigung während wir weg sind oder zur Entspannung abends wenn wir alle beisammen sitzen. Seine Rinderkopfhaut ist immer dabei.

Rindernackensehnen

Auch hier haben wir das Internet zu befragt. Nicht das ich mit der Rinderkopfhaut nicht zufrieden bin, im Gegenteil, aber ich dachte so nach 1 Jahr kann auch etwas Abwechslung hinein. Ich fand einen Anbieter, der verschiedene Kauartikel im Sortiment hatte. Von „kurzlebig“ bis „längerfristig“ war alles vertreten. Da wir auch mal kürzer weg sind, entschied ich mich zu einem Mix aus etwas was nicht so lange anhält und den Rindernackensehnen, die von der Langlebigkeit der Rinderkopfhaut ähnlich sind. Wichtig ist mir auch bei allen Kauartikeln, das sie nicht so ganz fürchterlich riechen, da Tabu sie auch netterweise mal auf dem Teppich frißt…..Generell hab ich nichts gegen den Geruch, habe ich mir schließlich einen Hund angeschafft, aber irgendwo gibt es auch Grenzen. Bei der Rinderkopfhaut und den Nackensehnen ist dies auf jeden Fall gut vertretbar, auch wenn Tabu die Nackensehnen nun nicht so gerne mag.

Oberschenkelknochen vom Rind

Ein Ereignis an das ich hm ja entweder ungerne oder mit einem schallenden Lachen zurückdenken mag. Weiß nicht so genau, war auf jeden Fall eine Erfahrung mit Schrecken 🙂 Ich weiß schon wie eine Kuh aussieht und wie groß diese Tiere sind…aber irgendwie habe ich mich bei den Knochen dann doch sehr verschätzt. Ich wollte für Tabu eben etwas zum längerfristigen Kauen haben. Als Beschäftigung und auch für die Zähne, denn Tabu haßt Dental-Sticks in jeglicher Form. Also befragte ich mal wieder Freund Internet und kam auf Oberschenkelknochen vom Rind. Prinzipiell sah das super aus und da Tabu ja auch nicht der Kleinling unter den Hunden ist sollte es die Größe XXXL werden. Hier könnt ihr Euch schon ungefähr vorstellen was dann ankam. Tabu war mindestens genauso erschrocken wie ich, denn er konnte damit erst gar nichts anfangen 😀 Er knabberte dran herum, bewegen ließ sich das Teil auch nicht und irgendwie war es überdimensional groß und Tabu somit eher unheimlich. Das Ende vom Lied war also, das ich die Teile schleunigst im Bekanntenkreis weitergab. Der zweite für mich negative Nebeneffekt war, das die Knochen so abartig gerochen haben, daß man sie drinnen schon mal gar nicht füttern konnte.

oberschenkel

Rippenbogen vom Rind

Kurz danach, die Oberschenkelknochen waren endlich weg, bekamen wir von einer Bekannten – die einen Rinderhof führen – das Angebot für Fleisch und Knochenzeugs für den Hund. Also stiefelte ich dorthin und schaute was für Tabu so passend sein könnte. Bei Fleisch war die Frage nicht so spannend, ist er ein fleischliebender Hund, aber bei den Knochen war das wieder so eine Frage des Könnens und der eventuellen Überforderung. Ich nahm dennoch dieses Ungetüm von Rippenbogen mit und setzte es ihm draußen vor der Tür vor. Es wurde herumgeschlichen, mal kurz angeknabbert und wieder weggesprungen. Ich weiß nicht ob Tabu dachte, das ihn das Ding jagen würde aber es sah lustig aus. Irgendwann legte er sich davor und fing an genüßlich daran zu kauen und das über 1 Woche hinweg. Doch irgendwie wurde das Ding nicht kleiner 😀 Da wir hohe Temperaturen hatten habe ich das Teil irgendwann einkassiert und entsorgt, da sich Fliegen und Maden schon dutzten und ich das nur eklig fand. Also Memo an mich. Kauartikel nur noch getrocknet, in angemessenen Größen oder frisch und auch in
angemessener, schaffbarer Größe.

rippe

Hirschgeweih

Nach dem Schocker mit dem Oberschenkelknochen empfiehl mir eine Bekannte doch mal Hirschgeweih zu testen. Da unsere Connections durch unseren früheren Beruf manchmal echt hilfreich sind, kamen wir auch recht schnell an so etwas. Auf einem bekannten Hof hatte der Hirsch gerade sein Geweih abgeworfen und so bekamen wir davon 3 Stangen mit. Anfangs fand Tabu die wirklich super, schlabberte er das Mark heraus und nahm die Stangen ebenso als Spielartikel an. Er schmiß sie durch den Raum, so da es auf den Fliesen nur so schepperte. Er hat die Geweihstangen eine ganze Weile genutzt, zum Entspannen, knabbern und spielen. Aber irgendwie war dann die Luft raus und seitdem liegen sie in seiner Höhle. Aber ein gutes hat es, sie stinken nicht und sind seeeehr langlebig.

Kurzfristige Kauartikel

Da wir diesen noch nicht solange haben – so als Goodie auch mal zwischendurch – stelle ich mal neben dem bisherigen noch 2 bis 3 andere Kauartikel vor, die fürs kurzfristige Weghapsen angedacht sind. Aktuell haben wir getrocknete Leber da, die in kleinere rechteckige Würfel geformt ist. Diese bekommt Tabu nicht täglich, aber 2-3x die Woche entweder zwischendurch als Highlight weil alles super geschmiert lief oder wenn wir mal kürzer weg sind. Er hat über die Zeit gelernt, sobald ein Kauartikel zur Verfügung steht ist chillen angesagt (wie es davon aussah, könnt ihr im Beitrag „Tabu allein zu Haus“ nachlesen).

Bei uns halten so Kauartikel eigentlich immer sehr lange, sind also ziemlich ergiebig. Daher bestelle ich meist einen Mix der gesamt dann 1.5 kg ergibt. Die reichen dann würde ich schätzen fast ein viertel Jahr. Bei den Kauartikeln sind ja auch fast keine Grenzen gesetzt, denn es gibt sie a) von verschiedenen Tierarten und b) gibt es eben vom ganzen Tier ein paar Teile, die man verfüttern kann.

Da Tabu die Leber super gerne mag, wird diese neben Lunge und Herz sicherlich auch wieder im Warenkorb landen. Hier schaue ich einfach was mir gerade so gefällt und teste aus ob Tabu das auch gut findet. Wenn ja, landet es auf der Liste der „Likes“ und bereichert so unseren Warenkorb auch wieder.

Vor ein paar Tagen gesellten sich nun noch Schweineohren in unsere Kauartikel-Kiste, da Tabus Kumpeline die Hühnerhälse bevorzugt und von Schweinohren gar nichts hält. Ein weiterer Pluspunkt für Tabu, der diese Dinger einfach genüsslichst vernascht.

kurzfristig


Ihr seht, es gibt diverse Möglichkeiten an Kauartikeln (auch in bio-Qualität), die ohne Zusätze auskommen um es dem Hund schmackhaft zu machen. Ich denke jeder Hund, der geschmackstechnisch nicht komplett verkorkst ist, findet unter den normalen Kauartikeln (nämlich die „Abfälle“ vom Tier) auch welche, die ihm zusagen.

Schaut beim nächsten Kauf doch mal auf die Verpackung und fragt Euch ob Euer Hund diese Zusätze wirklich benötigt oder ob ihr nicht beim Naturell anpacken wollt 🙂

Liebe Grüße

Melanie

 

Sharing is caring 🙂

3 Kommentare

  1. Bei uns gibt es (fast) nur natürliche Kauartikel – und wir trocknen in unserem Dörrautomaten auch einiges selbst (besonders Herz, Leber und Lunge – da kann ich die Größe bestimmen). Was wir noch gerne nehmen sind Rinderhufe und Ochsenziemer – erstere riechen nur ganz dezent und halten lange, letztere schon deutlich extremer im Geruch und meistens in einer Viertelstunde gefuttert.
    Geweihstücke sind bei uns immer mal wieder angesagt – da liegen im haus verlteilt sich 6 – 8 Stücke herum … einer fängt immer mal wieder an daran zu knabbern und dann zieht auch der andere nach 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Hallo Isabella,

      das mit dem Dörrautomaten klingt natürlich auch super. Sowas könnte man sich sicherlich anschaffen. Da wie du ja auch sagst, man die Größen selber festlegen kann. Da meine 3 jährige Tochter öfter mal so nachfragt, was was ist möchte ich da aktuell noch auf ein paar Dinge verzichten 🙂

      Aber ich werde mal weiter so rumschauen, was unsere Höfe so „abwerfen“ das akzeptabel ist für ein Familienleben.

      Liebe Grüße

      Melanie & Tabu

  2. Bei uns gibts meistens auch Rinderkopfhaut. Alles andere futtert Odin weg wie Chips. Vor allem Schweineohren sind sofort verschlungen. Aber er ist zum Glück nicht wählerisch. Knochen gibts nur wenn ich dabei sitze, die bricht er nämlich irgendwann auf und spätestens dann nehm ich sie ihm weg. Von Geweih hab ich gehört das davon Risse in den Zähnen entstehen können. Schade, denn davon hätten wir auch genügend.
    Wo bestellst du denn?
    Liebe Grüße,
    Julia mit Odin und Freya

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.