Upcycling Idee: Zergel für den Hund

Upcyclen ist der Renner. Aus alt mach neu aus brauch ich nicht mehr eine Neukreation. Und so basteln wir aus einem alten Bademantel ein Hundespielzeug, nämlich einen Zergel. Es gibt diese in vielzähligen Varianten und aus verschiedenen Materialien. Tabus erste Zergel waren aus Fleecestoff und er liebt diese flauschigen Knautschteile. Wir werfen damit, wir machen Zerrspiele damit und manchmal ist es zum drauf rumkauen auch nicht schlecht.

Es gibt unterschiedliche Varianten, den Bademantel zum Zergel zu verarbeiten. Entweder flicht man wie bei einem Zopf, die geschnittenen Streifen einfach herunter. Oder man flicht das ganze mit einer Handschlaufe, oder oder oder. Wie wir das Ganze nun angestellt haben und was dabei raus kam, schreiben wir Euch jetzt.

Upcycling statt wegwerfen. Zergel-Anleitung für den Hund

Zergel aus altem Bademantel:

Ihr schneidet aus dem Bademantel 3 Streifen, mit einer Länge von ca. 90 cm. Nun gibt es die Möglichkeit, den Zergel einfach zu halten oder ihn mit einem „Greifring“ zu versehen. Wir machen hier einfach mal beide Varianten, da Tabu sie auch beide wirklich gerne nutzt.

_DSC0527

Die 3 Streifen legt ihr dann übereinander und macht am oberen Ende einen Knoten hinein. Für die einfache Variante nehmt ihr dann zum Flechten jeweils 2 Streifen zusammen und fangt an, diese im Wechsel herunter zu flechten. Am unteren Ende macht ihr dann wieder einen Knoten.

Tabu nutzt diese Variante Zergel um mit mir Zerrspiele zu machen, was durch den Knoten als Festhalter ziemlich gut funktioniert, oder zum durch den Garten tragen und mit Molly zu spielen (Zerrspiele untereinander).

Die Variante zwei wird mit einem Ring geflochten. Eignet sich für Zerrspiele noch besser, da man wie unser Sohn sagen würde „mehr Grip hat“. Hierfür legt ihr nun die 3 Streifen (selbe Länge wie bei der einfachen Version) nicht übereinander, sondern macht oben in der Hälfte einen Knick hinein. Sprich es liegen nun drei Streifen linker Hand und 3 Streifen rechter Hand. Nun hole ich mir ein kleines Helferlein in Form eines Haargummis und befestige es auf der rechten Seite im oberen Drittel. Irgendwie blöd zu erklären, ich zeige Euch es im Bild 🙂 Von dort an flechte ich dann los auf die linke Seite bis dort noch 1/3 Streifen übrig ist. Dann nimmt man alle Streifen unten mittig zusammen und teilt es wie beim Flechten wieder in jeweils 2 Streifen auf.

Von dort an flechtet man dann einfach bis kurz vor Ende runter und macht am Ende wieder einen Knoten hinein. Ein wirklich cooles und einfaches Spielzeug.

Man kann sicherlich wie oben beschrieben alle möglichen Arten von kreieren, aber das sind unsere bisher 🙂

Habt ihr auch schon selber gezergelt und wie sehen Eure Ergebnisse aus? Lasst sehen 🙂

Liebe Grüße

Melanie

Sharing is caring 🙂

2 Kommentare

  1. Ich muss gestehen, da mache ich es noch viel einfacher 😉 Wenn ich alte und kaputte Handtücher oder Ähnliches habe, dann werden die etwas eingeschitten und dann wild verknotet. Sieht otpsch nicht so ansprechend aus, aber die Hunde haben immer großen Spaß damit. Und da bei uns ja auch die Hunde wirklich miteinander zerren hat hier nichts eine zu lange Überlebenschance … da ist zu viel Arbeit auch unnötig 😉
    Aber ich finde es toll, dass Du immer wieder etwas Neues machst.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Hallo Isabella,

      mache ich meistens nur wenn Sonntag ist und man mal Zeit hat 😀 Im Alltag unter der Woche könnte ich das auch nicht stemmen. Aber mit deiner Methode würde mein Schrank schneller leer – hm 🙂

      Liebe Grüße

      Melanie & Tabu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.