Rückblick 02/18 – Hund-Mensch-Team

rückblick 0218cUnd schon wieder ist ein Monat rum. Wie die Zeit doch immer rennt und scheinbar niemals stehen bleibt. Manchmal schwirrt einem davon der Kopf und man muß sich mehrfach zurück nehmen und eine bessere Sicht auf die Dinge zu erhaschen, die da noch warten.

Tut man dies nämlich nicht, verliert man sich im Chaos und bringt wahrscheinlich weniger zustande als man eigentlich geplant hatte. So erging es mir den Februar über, bis ich nun gen Ende hin feststellen mußte, das ich in Sachen Tabu und Vorbereitung zum Team-Test ein wenig vom Kurs abgekommen bin.

Nicht daß wir den Team Test niederlegen und andere Dinge tun, nein. Wir haben bzw. ich es nach wie vor auf der Liste, doch das Training verlief im Februar etwas querschlägig. Unsere Aufgabe im Januar war ja, das Tabu sich ablegt wenn das Kommando kommt und auch dabei mal die Füße still hält und nicht sofort wieder aufspringt. Als junger Hüpfer eine wirklich schwierige Aufgabe, aber zu schaffen. Also trainierten wir vermehrt das Ablegen bzw. generell Platz machen so daß Tabu das verinnerlichen konnte. Denn Sitz klappte ja super, sowohl bei mir als auch auf die Ferne mit Absitzen und Ran rufen.

Doch das Platz eben nicht. Bei mir abliegen ja, aber liegenbleiben? So mittel. Also übten wir wo wir standen und gingen. Dieses Jahr war der Winter für Tabu scheinbar etwas härter als der letzte. Denn Platz machen wenn der Boden leicht nass ist? Never. Im Schnee und auf nassem Gras gings aber komischerweise. Er hat auf dem Platz da wirklich einen riesen Zirkus veranstaltet. Also beinhaltete das Training auch das Platz machen auf verschiedenen Untergründen. Ich habe ihn nun nicht in die Eispfütze abliegen lassen, so gemein bin ich dann doch nicht 🙂

Dann kam aber wieder das gemeinsame Training in der Gruppe, welches Tabu immer noch etwas schwerer fällt als eben alleine. Er war diesmal aber sehr aufmerksam und immer bei der Sache. Es hat richtig Spaß gemacht beim letzten Mal. Nur dann kam der Haken 😀

Wir sollten mit unseren Hunden bei Fuß laufen, wenn das Kommando kam sie absitzen lassen und 10 Schritte weiterlaufen. Dann kurz stehen bleiben und zum immer noch sitzenden Hund zurücklaufen, loben und weitergehen. Aufgabe verstanden und los ging es.

Tabu lief super bei Fuß, setzte sich beim Kommando auch ab und sobald ich los lief legte er sich ab 🙂 Immer wieder ging ich zurück, holte ihn ins Sitz zurück und lief los. Doch Tabu lag schon wieder. Da wurde mir erst bewußt, daß ich ja quasi immer nur 1 Sache intensiv trainiert hatte und nicht den Mix aus Beidem. Also ist unsere Aufgabe nun, die Mischung aus Sitz und Platz auf Entfernung zu optimieren.

Ansonsten erzählt Tabu während er warten muß seine ganze Lebensgeschichte auf dem Platz, während die anderen fein warten und aufmerksam zuhören 😀

Hattet ihr das mit Euren Hunden auch schon mal? Das man so vertieft ist in ein Thema, das man das Gesamte aus dem Blick verliert?

Liebe Grüße

Melanie

Sharing is caring 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.