Hundesportarten – Doch welche passt zu meinem Hund? (Part 2)

Hundesportarten – eine super Möglichkeit den Hund auszulasten. Damit ihr Eure Hunde richtig auslastet und nicht über- oder unterlastet, solltet ihr Euch vorher korrekt informieren. Nicht jeder Hundesport ist auch für jeden Hund geeignet oder den Besitzer (Kondition). Damit es zu keinem bösen Erwachen nach der ersten Hundesportstunde kommt, stellen wir Euch in Part 2 nun weitere Hundesportarten für Euch vor. Wer Part 1 verpasst hat, findet diesen hier zum Nachlesen.


Flyball

Beim Flyball überspringt Euer Hund Hürden und betätigt einen Schalter damit der Ball geflogen kommt. Hat er den Ball gefangen, läuft er über die Hindernisse zurück ins Ziel. Bei diesem Sport geht es um Geschick- und Schnelligkeit. Meist wird dieser Sport in Teams im Wettbewerb durchgeführt. Flyball fördert auf spielerische Art Bewegungsfreude, Selbstsicherheit und Sozialverhalten bei den Hunden.

Geeignet ist diese Sportart für alle gesunden , agilen  und bewegungsfreudigen Hunde. Selbstständiges Arbeiten und Freude am Apportieren ist von Vorteil.

Bei dieser Sportart gibt es keine auftretenden Probleme. Übereifrige Hunde sollten erst einmal in die Entspannung gebracht werden und ein systematisches Training absolvieren. So kann man dem beiderseitigen Frust vorbeugen.

Hundesportarten - Welche passt zu meinem Hund Teil 2?


Fährtenarbeit

Bei dieser Sportart wird zuvor eine Duftspur für den Hund präpariert. Der Hund folgt dieser Spur und soll am Ende der Spur dort deponierte Gegenstände  anzeigen oder apportieren. Vom Besitzer wird der Hund mit oder ohne Leine in einem gewissen Abstand begleitet. Eine Besonderheit gibt es hier noch, denn es gibt die Eigen- und die Fremdfährte. Die Eigenfährte wird vom Besitzer gelegt und die Fremdfährte von jemand Externen. Der Hundeführer kennt in Fall zwei die Spur ebenfalls nicht. Je nach Ausbildungsstand kann die Fährte 20 Minuten bis 3 Stunden lang gelegt werden.

Geeignet ist dieser Sport für alle Hunde, die gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Ein besonders guter Riecher bringt Vorteile bei der Fährtenarbeit.

Als Problem könnte der natürliche Jagdtrieb auftreten. Hier muß viel geübt werden, bis sich der Hund auf die künstlich, gelegte Spur konzentrieren kann.


Obedience

Bei dem aus England stammenden Hundesport, geht es um den Gehorsam und die freudige Teamarbeit zwischen Mensch und Hund. Arbeitsgeschwindigkeit, Arbeitswille und das Ausführen der Übungen in Präzision sind hierbei die wichtigen Merkmale. Ob Just for Fun (zum Auslasten), als Turniersport oder für jemanden mit Behinderung (Rollstuhl). Dieser Sport ist für alle geeignet, die sich Besitzer eines arbeitsfreudigen Hundes nennen können. Um am Ball zu bleiben, bedarf diese Sportart aber eines regelmäßigen Trainings.

Geeignet ist diese Sportart für Hunde, die super gerne mit ihrem Besitzer zusammenarbeiten und arbeitswillig sind. Hier gibt es bezüglich der Rassen keine Einschränkungen.

Auftretende Probleme bezüglich der Gesundheit des Hundes gibt es hier nicht.


Treibball

Beim Treibball spielen Gymnastikbälle verschiedener Größen eine Rolle. In bestimmter Reihenfolge werden diese vom Hund mit seinem Besitzer zum Beispiel durch Tore manövriert. Der Hund kann den Ball aber auch umrunden, treiben oder nach links und rechts bewegen. Hierbei bekommt er vom Besitzer klare Signale, die ihm zeigen welche Aufgabe mit dem Ball ansteht.

Diese Sportart eignet sich für jede Hunderasse. Die Bälle werden der Größe des Hundes angepasst. Vermehrt haben sicherlich die Hüte- und Treibhunde Spaß an diesem Sport, aber es gibt ja bekanntlich auch Außnahmen.

Auftretende Probleme bezüglich der Gesundheit des Hundes gibt es hier nicht.


In Part 1 und 2 der Hundesportarten, habe ich Euch eine Auswahl an Möglichkeiten aufgezeigt, welche Sportarten ihr mit Eurem Hund durchführen könnt. Es gibt natürlich auch  noch weit aus mehr Möglichkeiten, aber dies sind erst einmal die Gängigsten. Schaut Euch also genau an, wie Euer Hund drauf ist, für was er eventuell gezüchtet wurde und was schlußendlich dann davon für Euch passt.

Liebe Grüße

Melanie

Sharing is caring 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.