Fortgeschritten um Eins

fortgeschritten um einsWie jeden Samstag stand auch heute Training für den Hund in der Gruppe auf dem Plan. Beim letzten Treffen wurde beschlossen, das wir mit in die Fortgeschrittenen-Gruppe um 13 Uhr gehen. Da es letzten Samstag um 10 Uhr super gut lief, war ich voller Zuversicht das uns der 13 Uhr Termin nicht anhaben kann, aber hinterher ist man immer schlauer.

Mit beiden Kindern im Schlepptau, da der Herzensmann bei nem Tages-Vortrag war, zuckelten wir zum Hundeplatz. Dort angekommen war Tabu schon wie von Sinnen und zog vom Parkplatz hinunter zum Trainingsplatz. Da sich diverse Trainingsgegenstände auf dem Platz befinden wie z.B. Wippe, A-Wand, Balken und für die Kids ne Rutsche, waren meine Kinder schonmal bestens aufgehoben.

Tabu und ich gesellten uns mit einem „Hallo-in-die Runde“ mit in den Trainingskreis. Da fing es schon an, das Tabu ins Sitz sollte und er vor mir rumtanzte, als würde der Schnee seinen Allerwertesten einfrieren.

Next Step….einmal im Außenkreis um die anderen herum wieder auf den eigenen Platz. Auch hier bezauberte Tabu mich damit, das ihm Leckerli und die Zurufe von „Fuss“ ziemlich egal waren, denn die Maulwurfshügel waren doch tausendmal interessanter…
(Tabu liebt Maulwurfshügel über alles)

Irgendwann gen Mitte der Stunde sollte ich Tabu am Balken ins Platz ablegen, er sollte da bleiben mit mir zusammen und die anderen liefen an uns vorbei. In der letzten Stunde alles easy, heute keine Ahnung….Zeitumstellung, Mittagszeit? Auf jeden Fall machte Tabu wie meine Trainerin es liebevoll nennt den „Faxenclown„. Über Sitz ins Platz und bleiben? Fehlanzeige. Einen Schritt zurück und von vorne? Auch Fehlanzeige.

Das Ende vom Lied war, das Tabu nicht mal mehr Sitz machte und rumsprang als hätten ihn die Hummel gestochen, die aber nun ganz sicher nicht da sein konnten bei -1 °.

Ich ging also auf anraten hin vom Platz mit ihm um ihn außerhalb der Gruppe wieder zur Besinnung zu bekommen. Nach 2 Ansagen lief er dann super Fuss, setzte sich und machte Platz. Also wieder rein zu den anderen.

Mit einer Übung, nämlich Sitz, gaben wir dem abermaligen rausgehen nochmal ein Positives für den Platz um danach mit einer Freilaufrunde zu enden.

Ich hoffe sehr, das Tabu das nächste Mal bereits kapiert hat das wir nun 3 Stunden später als sonst Training haben. Ich mache vorher schon nicht allzuviel, da er sonst platt ist und gar nicht konzentriert. Wir versuchen also noch für den späteren Termin unsere innere Mitte zu finden, damit das nicht so eine Hampelei wird wie heute.

Wie ist das bei Euren Hunden? Jedes Training gleich? Zeitverschiebung eine ungewohnte Sache? Schreibt es uns gern in die Kommentare 🙂

Liebe Grüße

Melanie

 

Sharing is caring 🙂

Ein Kommentar

  1. Zeitverschiebung vllt auch, weil der ‚innere Zeitplan‘ kaputt ist, aber vor allem auch meine ‚Aufregung‘, weil meiner eben auch kaputt ist und ich mich frage, ob das alles gut wird mit der anderen Zeit und den anderen Hunden und mit meiner ‚anderen Erwartung‘.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.