Anti-Stress-Kur für den Vierbeiner

Anti-Stress-Kur für den Vierbeiner mit Schüssler Salzen

Stress bei unseren Vierbeinern

Stress beim Vierbeiner? Da werden sicherlich erstmal einige Köpfe eine Links-Rechts-Bewegung durchführen. Das hat es doch früher auch nicht gegeben! Doch im heutigen Zeitalter ist Stress doch an jeder Ecke zu finden und somit auch bei den Vierbeinern. Mit wenig Zeit den Hund auslasten und nicht schauen, was er wirklich benötigt. Das führt mitunter zu überdrehten Hunden, die sicherlich gesundheitlich schneller angeschlagen sind als ihre Kollegen, die die Dinge entspannter angehen dürfen.

Vorbeugen währt länger

Unter Vorbeugen verstehe ich Folgendes. Schon im Vorfeld sollte man sich darüber klar werden, ob ein Vierbeiner das Leben bereichert (sowohl das eigene als auch seines) oder ob es zur „Last“ werden könnte. Trifft letzteres zu, ist der Zeitpunkt einfach noch nicht der Richtige. Weitere Überlegungen sind, ob man der entsprechenden Rasse gerecht werden kann (sowohl bei Hunden, Katzen als auch Pferden). Damit ist nicht gemeint, das man Kilometer abklopfen muss, sondern ob man die Rassemerkmale in der Beschäftigung gut mit unterstützen kann.

Beispiel an Jagdhund vs. Hütehund

Bleiben wir dem Blog getreu mal noch bei den Hunden und direkt bei unseren „Hofhunden“. Tabu als Jagdhund mag zum Beispiel lieber Suchspiele in Form von Leckerlis verstecken, gemeinsame Fährten erkunden und alles was mit Sport zusammen hängt. Molly hingegen als Hütehund achtet immer darauf, das die Gruppe zusammen bleibt und findet Bindungsarbeit super.

Gefallen wollen sie im Grundgehorsam beide und haben auch sichtlich Spaß daran. Doch hier ist auch generell weniger mehr. Denn wir verbinden die Spaziergänge so, das wir sowohl die Beschäftigung als auch die Entspannung 50/50 aufteilen.  Dabei ist aber auch auf das Alter der beiden zu achten. Während Tabu mit seinen knapp 5 Jahren 30 Minuten konzentriert arbeiten kann (mit kurzen Zwischenpausen) ist Molly mit ihren geschätzten 8 Jahren nach 15 Minuten kopfmäßig bereits am Limit.

Ziehe ich mein Ding nun durch und mache einfach weiter, werden beide unkonzentriert und es passieren Fehler. Dies stresst Hund und Halter gleichermaßen und führt zu nichts ausser Frust.

Achtsamkeit und Vorfühlen – das A und O

Daher ist auf folgende Puntke zu achten:

* habe ich genug Zeit für einen Vierbeiner
* kann ich ihm gerecht werden (Rassemerkmale)
* auf das Alter (nicht überfordern oder unterfordern)
* Entspannungsphasen einbauen
* Schlafzeit der Vierbeiner kennen

Wenn ihr die Punkte der Achtsamkeit beherrscht, dann ist alles paletti. Für alle die sich gerade im Umbruch zu mehr Entspannung und weniger Streß befinden, gebe ich eine Schüssler-Kur mit auf den Weg, die den Stress auf beiden Seiten etwas abfedert. Diese Anti-Stress-Kur können sogar beide Parteien machen (nur auf die Dosierung achten!) Beides stelle ich Euch wieder in Bildern da, die ihr Euch ausdrucken, speichern oder pinnen könnt.

Anti-Stress-Kur für Tiere mit Schüssler Salzen

Anti-Stress-Kur für Tiere mit Schüssler Salzen

Sarah von Bothshunde – Anti-Stress-Tage

Wenn ihr neben der Kur noch Lektüre und Anregungen für den Alltag generell benötigt, schaut doch mal bei der lieben Sarah von Bothshunde vorbei. Kürzlich hat Sie ein Webinar zum Thema „Anti-Stress-Tage“ gehalten und nun gibt es sogar einen Kurs dazu! Schaut doch mal vorbei, ich kann es nur empfehlen 🙂

Liebe Grüße

Eure Melanie

 

Sharing is caring 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.